Dortmund, 03.03.2020, von Philipp Wilke

Mit Leiterhebel und schiefer Ebene hoch hinaus

Zum ersten Ausbildungsdienst im März traten am Dienstag pünktlich um 18:00 Uhr 20 Helfrerinnen und Helfer des 2.Technische Zugs an, um sich mit dem Thema Retten aus Höhen und Tiefen zu befassen. Im Speziellen sollte sich im Laufe des Abends mit dem Leiterhebel und der schiefen Ebene befasst werden.

Zunächst wurden allen Anwesenden nochmal kurz durch die Theorie auf das Thema eingestimmt und die Aufbauten wurden klassisch mit Kreide an der Tafel erarbeitet. Danach ging es ins Gelände wo die zwei Stationen praktisch ausgebildet werden sollten.
Nach der Aufteilung in zwei Gruppen wurde mit der Bildung der Materialablage begonnen. Von GKW und MzKw wurden alle benötigten Materialien zusammen getragen und die Helfer begannen mit dem Aufbau der schiefen Ebene und des Leiterhebels. Aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit gehörte auch der Aufbau einer zweckmäßigen Beleuchtung zum Auftrag.
Im Laufe der Ausbildungseinheit wurden beide Rettungsmethoden in verschiedenen Teamzusammenstellungen mehrfach durchgeführt.

Nach einer erfolgreichen Ausbildung und einer umfassenden Feedbackrunde endete der Dienst mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitsschaft gegen 21:30 Uhr.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: