Führungskräftekennzeichnung des THW Dortmund

Quelle: Alex Talash

Wichtig für einen geordneten Einsatzablauf ist die Kenntlichmachung tatsächlich ausgeübter Funktionen. Hier hat das NRW- Innenministerium per Erlass eine Regelung getroffen, welche eine farbliche Kennzeichnung vorsieht.

Diese Kennzeichnung wird in Dortmund durch die Feuerwehr und das THW in Form von farbigen, reflektieren Westen umgesetzt, welche zusätzlich auch die Anforderung einer Warnwirkung erfüllen. Zur näheren Beschreibung der verschiedenen Funktionen erfolgt ein zusätzlicher Hinweis durch Klettplatten auf der Vorder- und Rückseite der Weste. Die Klettplatten sind in der Regel mit der Abkürzung der jeweiligen Funktion und einer Nummer beschriftet, welche Auskunft über Einsatzabschnitt oder Einheit gibt.

Der Ortsverband Dortmund der Bundesanstalt Techniches Hilfswerk nutzt in Absprache mit der Berufsfeuerwehr Dortmund folgende Farbgebung:

 

Bedeutung und Farbgebung der Kennzeichnungswesten

FunktionFarbgebung
Einsatzabschittsleiter THWweiß mit gelben Streifen
Zugführer/Einheitsführer (FGr FK/Log)weiß
Gruppenführerrot
Pressesprecher/Dokumentationgrün
Atemschutzcontrollerschwarz-weiß kariert
Sonstige Funktionenbraun

 

An größeren Einsatzstellen arbeiten verschiedenste Funktionen zusammen. Aufgrund der einheitlichen Einsatzbekleidung sind Führungskräfte und Funktionsträger und somit Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten ohne geeignete Kennzeichnung häufig nur schwer zu erkennen. Dieses Erkennen, bzw. die Kenntlichmachung ist aber nicht nur für die innere Führungsarbeit entscheidend, sondern gleichsam für die Zusammenarbeit mit anderen Behörden und Organisationen, bzw. Ämtern.

Da der örtliche Bedarfsträger der Gefahrenabwehr meist die Feuerwehr ist und diese über eine taktische Führungsstruktur verfügt, gliedet sich das THW in die Führungsstruktur ein. Somit ist die höchste Führungsebene beim THW die Einsatzabschnittsleitung. Das THW uinterstellt sich der Einsatzleitung des Bedarfsträgers.

Bei größeren Schadenslagen oder unübersichtlichen Einsatzstellen kann es erforderlich werden, Einsatzabschnitte zu bilden. Diese Einsatzabschnitte werden dann Einsatzabschnittsleitern zugeordnet. Die entsprechende Weste (weiß mit gelben Streifen) wird mit der Abkürzung EAL und der Kennzeichnung des Einsatzabschnittes gekennzeichnet (schwarze Schrift auf weißem Grund).

Der Zugführer erhält eine weiße Weste mit verschiedenen farblichen Streifen und einer Klettplatte mit schwarzer Schrift. Auf diesen Klettplatten sind die Funktionskennung "ZFü" (Zugführer) und die entsprechende Zugnummer des Zuges ersichtlich.                                                                            

 

Der Gruppenführer erhält eine rote Weste mit Streifen. Die zugehörigen Klettplatten mit schwarzer Schrift enthalten die Funktionskennung "GrFü" (Gruppenführer) und den entsprechenden Namen der Gruppe.

Wenn während oder nach einem Einsatz mit Medieninteresse zu rechnen ist, übernimmt ein Pressesprecher die Information der Medienvertreter vor Ort und sammelt alle medienrelevanten Daten für einen Pressebericht. Der Pressesprecher trägt an der Einsatzstelle eine grüne Weste mit Streifen. Die Klettplatten enthalten den Hinweis "Presse".

Die Funktion des Atemschutzcontrollers wird an der Einsatzstelle durch eine schwarz/weiß karierte Weste mit Streifen gekennzeichnet. Die Kennzeichnung auf den Klettplatten enthält den entsprechenden Namen des Zug oder der Gruppe.

 

Für Sonderfunktionen innerhalb des THW-Dortmund steht an der Einsatzstelle eine braune Weste mit orangenen Streifen zur Verfügung. Diese wird zum Beispiel von einem Fachberater genutzt.