Mobile Arbeitsplatzsysteme (MAPS)

Zu den Aufgaben der FGr FK gehört auch die Einsatzoption „Führungsunterstützung“ für andere Organisationen und Behörden. Im Rahmen dieser Option kam es zu dem Wunsch, in einen bzw. zwei gekoppelten Führungs- und Lageanhänger die Arbeitsplätze zentral in der Mitte des Raumes aufzubauen. Diese 16 bis 22 Arbeitsplätze sollten über einen Telefonanschluss und einen netzwerkfähigen PC-Anschluss verfügen.

MAPS

Da ein FüLaAnh StAN-mäßig „nur“ über je 2 Telefon- und PC-Anschlüsse im mittleren Bereich verfügt, wurde ein Konzept einwickelt, um zusätzliche Anschlüsse mit der vorhandenen Verkabelung umzusetzen. Hieraus entstand die Idee der mobilen Arbeitsplatzsysteme:

  • Jedes System erlauben über eine zentrale Zuführung (je 1x 230V / 1x Datenleitung und 1x Telefonleitung) die gebündelte Versorgung mehrerer Arbeitsplätze
  • Jedes System hat direkte Anschlussmöglichkeiten für vier 230V-Geräte (mit Erweiterung insg. 10)
  • ein Netzwerk- und
  • ein Telefon-Kabel eingespeist

 

Um das System variabel zu gestalten, werden diese Leitungen in verschiedene Längen (3,6 und 10m) vorgehalten.

Pro System stehen vier (mit angeschlossener Steckdosenleiste: zehn) 230V Steckdosen für den Anschluss von PC / Laptop zur Verfügung. Über das Netzwerk-Kabel ist ein eingebauter Switch angeschlossen; dieser stellt 7 Netzwerkports zur Verfügung; mit Hilfe des RJ45-Kabel für den Telefonanschluss werden vier Telefonleitungen bereitgestellt; im Bereich der TK-Anlage bzw. des Patchfelds wird ein passiver 4in1 Adapter verwendet.

Komplettes System
4 Systeme verlastet
Ansicht und Erläuterungen eines MAPS von oben
Ansicht und Erläuterungen eines MAPS von der Seite

4in1 Adapter

Um eine Großzahl (16-22) an Telefonanschlüssen im FüLaAnh zu realisieren, wurden zusätzlich mehrere 4in1 Adapter konstruiert. Diese ermögliche die Einspeisung vier getrennter Zweidrahtschnittstellen (z.B.: Telefone) auf eine gemeinsame RJ45-Leitung.

4in1 Adapter
Anwendungs- beispiel