Kopplung zweier FüLaAnh

Zu den Aufgaben der FGr FK gehört auch die Einsatzoption "Führungsunterstützung" für andere Organisationen und Behörden. Im Rahmen dieser Option kam es zu dem Wunsch, in einen bzw. zwei gekoppelten Führungs- und Lageanhänger die Arbeitsplätze zentral in der Mitte des Raumes aufzubauen. Diese 16 bis 22 Arbeitsplätze sollten über einen Telefonanschluss und einen netzwerkfähigen PC-Anschluss verfügen. Hierzu haben wir mit Unterstützung der FGr FK aus Siegen mehrere Optimierungen/Änderungen umgesetzt.

Plane und Übergänge

Verbindung zweier FüLa´s durch eine Plane (LKW-Bedarf), welche entweder beidseitig in eine Kederschiene eingezogen wird oder kombinierte Befestigung mit Kederschiene und Spannbänder. Danach Verspannung mit Gummiseil in befestigten Zurr-Haken.

Die Fußböden werden durch zwei Kunststoffschienen überbrückt bzw. ausgeglichen. Diese Schienen werden von unten mit Hilfe von Passstücken verschraubt.

Der seitliche Wind- und Wetterschutz wird ebenfalls durch Kunststoff-Schienen hergestellt.

2 gekoppelte FüLaAnh der zweiten Generation
Außenansicht Plane
Dachansicht
Gummiseil in Zurrhaken
Ausgleichschiene Fußboden
Außenansicht Fußboden
Ausgleichschienen innen
Seitenschiene

Direkte Telefoneinspeisung zweiter FüLaAnh

Um einen zweiten FüLa direkt telefontechnisch aus den FüKomKW einzuspeisen, wurde eine weitere 30er Messerbuchse im Anschlussfeld des Fahrzeuges eingebaut. Die Belegung der Stifte entspricht dem des Standard-Anschlusses. Für weitere zukünftige Erweiterungen wurden die freien Stifte zweiadrig in den neuen Patchpanel angelegt, sodass noch fünf weitere Zweidraht-Anschlüsse zur Verfügung stehen. Des Weiteren wurde in den mitgelieferte Verbindungskabel die freien Stifte angelötet und ein 8 Meter Verlängerungskabel angefertigt.

Anschlussfeld
Verlängerungskabel
Anschluss-Konzept mit 2. Buchsenleiste und Verlängerung