Feldkommunikationssystem Albis Wired Telephone (AWITEL)

AWITEL ist ein digitales Feldkommunikationssystem, das von der Firma Siemens für die Schweizer Streitkräfte entwickelt wurde. Seit 1999 wird dieses System, welches bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk flächendeckend eingeführt wurde, auch von der Fachgruppe Führung/Kommunikation Dortmund verwendet.

Im Vergleich zu den bisher verwendeten OB-Technik mit den Feldtelefonen FF54 OB/ZB erfordert der Aufbau eines AWITEL-Netzes einen geringeren Material- und Zeitaufwand. Es kommt ohne zentralen Vermittler aus, weil sämtliche Telefone nach dem Prinzip der integrierten Intelligenz funktionieren. Damit ist jedes einzelne Sprechgerät auch eine kleine Telefonzentrale, was besonders vielseitige Anwendungsmöglichkeiten zulässt. Man bedient sich des bisher benutzen Feldkabels welches nach der Dienstvorschrift Feldkabelbau DV 861 verlegt wird.

AWITEL-Gerät
Set AWITEL wie von BA THW angeschafft

Das Feldkommunikationssystem AWITEL unterscheidet sich in der Netztopologie zu der bisher verbreiteten OB-Technik. Bisher wurde das Feldkabelnetz sternförmig um die Vermittlungsstelle ausgelegt; es musste für jedes einzelne Endgerät eine eigene Leitung gelegt werden. Bei dem AWITEL-System, welches auf einem digitalen Bussystem basiert, werden die Fernmeldestellen induktiv an das Feldkabelnetz angeschlossen, das als Ring ausgelegt ist. Das Vermitteln einzelner Gespräche übernimmt das System selbst; d.h. die einzelnen Teilnehmer können ihren Gesprächspartner direkt anwählen.

Die Feldkabelstrecke für ein AWITEL-Netz kann bis zu 12 km, abhängig von dem eingesetzten Feldkabel und der Verlegeart (Tiefbau, Hochbau, gemischter Ausbau), lang sein.

Mit dem Netzübergang AWINAP lassen sich AWITEL-Netze mit dem öffentlichen Fernsprechnetz (PSTN), Funknetzen (z. B. 2m / 4m-BOS-Funk) und OB-Netze verbinden. Bei der Verwendung von zwei Netzübergängen AWINAP besteht die Möglichkeit zwei entfernte AWITEL-Netze per Feldkabel (bis zu einer max. Entfernung von 20 km) oder per Funkbrücke zu koppeln.

Mit dem AWINAP-Netzübergang lassen sich jederzeit zusätzliche Verbindungen realisieren:

  • zu Hauszentralen
  • zu öffentlichen und privaten Netzen
  • zu Funknetzen
  • zu anderen AWITEL-Netzen mit Leitungs- oder Funkbrücken
AWINAP