Dortmund, 27.11.2016, von Philipp Wilke

Sonstige technische Hilfeleistung in zweierlei Form

Zur Unterstützung des DLRG-Bezirks Dortmund und der Ortsgruppe Waltrop rückte die Fachgruppe Wassergefahren an diesem Wochenende insgesamt vier mal in den Dortmunder Hafen aus.

DLRG-Boote bei der Abfahrt zum Hafen (1) Quelle: THW/Philipp de Vries

Ausgerichtet durch den Dortmunder Ruderclub Hansa fand auf dem Dortmund-Ems-Kanal der  "Zentrale DRV-Langstrecken Test und Ergometerwettkampftest" statt. Die hierbei eingesetzten Sicherungsboote der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft galt es Samstag und Sonntag Morgen zu Wasser zu lassen sowie jeweils abends wieder auf die Trailer zu verladen. Wie bereits in den letzten Jahren klappte die Zusammenarbeit hervorragend und so konnten die Boote jeweils in Rekordzeit mit dem Kran der FGr W umgesetzt werden.

Am Sonntag Nachmittag rückten zur Pressearbeit und Unterstützung ebenfalls Helfer des 1.Technischen Zuges zum Ruderleistungszentrum aus. Als die Rückfahrt anstand, ließ sich dem Mannschaftstransportwagen jedoch keinerlei Lebenszeichen mehr entlocken, vermutlich durch einen Defekt in der Elektronik des Fahrzeugs war dieses nicht mehr fahrbereit.

Diverse Versuche dem Fahrzeug durch Überbrücken wieder Leben einzuhauchen, scheiterten und so wurde gegen 16:30 Uhr der 2. Technischen Zug mit dem Kipper und Tieflader der FGr Räumen zur Bergung des Fahrzeugs alarmiert. Das Gespann traf gegen 17:00 Uhr vor Ort ein und der MTW wurde gemeinsam durch alle anwesenden Helfer verladen.
Im Anschluss wurde der MTW auf dem Tieflader in die zuständige Fachwerkstatt verbracht, wo er nun zur weiteren Abklärung des Fehlers untersucht wird.

Gegen 19:30 Uhr waren alle Helfer wieder in der Unterkunft und mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft endete dieser dann doch sehr lange Tag.


  • DLRG-Boote bei der Abfahrt zum Hafen (1) Quelle: THW/Philipp de Vries

  • DLRG-Boote bei der Abfahrt zum Hafen (2)

  • Das Boot DO 1 wird auf den Trailer verladen (1)

  • Das Boot DO 1 wird auf den Trailer verladen (2)

  • THW und DLRG arbeiten Hand in Hand

  • Zum Aufladen des MTW wird die Seilwinde des Kippers vorbereitet

  • Der MTW wird mittels Winde auf den Tieflader gezogen

  • Der aufgeladene MTW

  • Fachmännisch wird der MTW gesichert, um einen reibungslosen Transport zu gewährleisten

  • Das Gespann bestehend aus Kipper und Tieflader mit dem aufgeladenen MTW

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: