Dortmund, 27.08.2022, von Matthias Braunst

Katastrophenschutzübung zum Hafenspaziergang

Gemeinsam mit der ASB-Wasserrettung führte der THW-Ortsverband Dortmund im Rahmen des 10. Hafenspaziergangs eine Katastrophenschutzübung durch. Ziel der Übung war die Errichtung und der sichere Betrieb einer Ponton-Bücke über das Becken des Schmiedinghafens. Gegen 12:30 Uhr waren die letzten Aufbauarbeiten abgeschlossen und die Brücke konnte für die ersten Besucherinnen und Besucher des Hafenspaziergangs freigegeben werden.

Die fertige Brücke wird mit vereinten Kräften in das Hafenbecken geschoben (Foto: THW / M. Kruse).

Die fertige Brücke wird mit vereinten Kräften in das Hafenbecken geschoben (Foto: THW / M. Kruse).

Am Samstag fand in der westlichen Nordstadt rund um die Hafenbecken der Hafenspaziergang statt. Der TWH-Ortsverband (OV) Dortmund errichtete ab ca. 9:00 Uhr für die Besucherinnen und Besucher eine Ponton-Brücke über den Schmiedinghafen. Die Wasserretter des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) halfen beim Aufbau der Brücke. Die gesamte Brücke besteht aus einzelnen, modularen Schwimmkörpern. Diese wurden zunächst an Land miteinandern verbunden. Anschließend wurde die rund 36 m lange und 2 m breite Brücke mit vereinten Kräften über die Begrenzung des Hafenbeckens auf das Wasser geschoben.

Gegen 12:30 Uhr waren die letzten Arbeiten abgeschlossen und besonders frühe Besucher konnten die Behelfsüberquerung bereits benutzen. Inzwischen waren auch das Mehrzweck-Arbeitsboot des THW sowie zwei weitere Boote der ASB-Wasserretter auf das Wasser gesetzt worden. So hätten die Einsatzkräfte zur Not helfen können, falls Menschen beim Überqueren in das Hafenbecken gestürzt wären.

Kurz vor 18:00 Uhr begannen die Helferinnen und Helfer die Pontonbrücke wieder zurückzubauen. Die Brücke musste aus dem Wasser gezogen, an Land demontiert und die Bauelemente wieder auf den THW-Fahrzeugen verlastet werden. Diese Arbeiten zogen sich bis nach Einbruch der Dunkelheit hin.

Der Hintergrund der Übung ist ernst. Eine schnell zu errichtende Pontonbrücke kann etwa eine zerstörte Brücke ersetzen und im Krisenfall zur einzigen sichern Querungsmöglichkeit für ein Gewässer werden. Der OV Dortmund verfügt für diesen Zweck über rund 80 Quadratmeter modular einsetzbare Schwimmkörper. Die einzelnen Elemente können zu unterschiedlichen Formen und Längen miteinander verbunden werden. Die maximale Tragfähigkeit des Systems beträgt 350 kg pro Quadratmeter. Um die Tragfähigkeit weiter zu erhöhen, können im Bedarfsfall mehrere Schwimmkörper-Lagen übereinander verbaut werden.


  • Die fertige Brücke wird mit vereinten Kräften in das Hafenbecken geschoben (Foto: THW / M. Kruse).

  • Die fertige Brücke wird mit vereinten Kräften in das Hafenbecken geschoben (Foto: THW / M. Kruse).

  • Helfer von ASB und THW schieben gemeinsam die Brücke auf das Wasser (Foto: THW / M. Braunst).

  • Helfer von ASB und THW schieben gemeinsam die Brücke auf das Wasser (Foto: THW / M. Braunst).

  • Die fertige Pontonbrücke am Ufer kurz vor dem Zu-Wasser-Lassen (Foto: THW / M. Kruse).

  • Die fertige Pontonbrücke am Ufer kurz vor dem Zu-Wasser-Lassen (Foto: THW / M. Kruse).

  • THW-Team bei der Montage des Brückengeländers (Foto: THW / M. Braunst).

  • THW-Team bei der Montage des Brückengeländers (Foto: THW / M. Braunst).

  • THW-Helfer tragen eine selbst gebaute Treppe an das andere Ende der Pontonbrücke  (Foto: THW / M. Braunst).

  • THW-Helfer tragen eine selbst gebaute Treppe an das andere Ende der Pontonbrücke (Foto: THW / M. Braunst).

  • Die 36 m lange Pontonbrücke wird zwischen 13:00 und 18:00 Uhr von vielen Besucherinnen und Besuchern des Hafenspaziergangs überquert (Foto: THW / M. Kruse).

  • Die 36 m lange Pontonbrücke wird zwischen 13:00 und 18:00 Uhr von vielen Besucherinnen und Besuchern des Hafenspaziergangs überquert (Foto: THW / M. Kruse).

  • THW-Helferinnen und -Helfer beim Aufbau der Bücke aus einzelnen Schwimmkörper-Elementen (Foto: THW / M. Kruse).

  • THW-Helferinnen und -Helfer beim Aufbau der Bücke aus einzelnen Schwimmkörper-Elementen (Foto: THW / M. Kruse).

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: