Dortmund, 19.11.2016, von Jörg Löpke

Bergungsübung der THW-Jugend Dortmund

Auf dem Gelände einer ehemaligen Schokoladenfabrik übten nach den Helfern des OV Dortmund auch die Jugendlichen der THW-Jugend Dortmund den Ernstfall. Nach Gasexplosionen mussten sie einen Teil der Gebäude erkunden und, wenn nötig, auch gefundene Personen bergen.

Die Aufgabe wird gestellt

Den Ernstfall einer Gasexplosion übte der OV Dortmund in der Zeit vom 18. November bis zum 19. November 2016. Übungsgelände war ein Teil der ehemaligen Schokoladenfabrik in Dortmund.

Nachdem die Helfer des OV-Dortmund die Einsatzübung am 19. November 2016 beendet hatten, schlug nun die Stunde für die Jugendlichen der THW-Jugend Dortmund.

Die Aufgabenstellung war hier, die Erkundung eines Teils des Gebäudes der ehemaligen Schokoladenfabrik und Bergung eventuell gefundener Personen.

Schon die Anfahrt zum Übungsgelände war für die Jugendlichen ein Highlight, denn sie fuhren mit Blaulicht zum Übungsgelände.

Hier angekommen, erfolgte die Aufstellung und Übernahme der Aufgaben. Begleitet durch die Jugendbetreuer wurde anschließend das Gebäude begangen.

Infolge der angenommenen Gasexplosionen war das Gebäude stark zerstört. Es galt, sich sehr umsichtig und vorsichtig in dem Gebäude zu bewegen.

Es wurde dann tatsächlich noch eine Person in einem Nebenraum eines ehemaligen Labors im 1. Obergeschoss  des Gebäudes gefunden. Diese Person musste nun geborgen werden. Auch diese Aufgabe wurde, wie auch schon die Erkundung des Gebäudes sehr professionell von den Jugendlichen erledigt. Erschwerend für die Bergung war aber die Tatsache, dass viele Türen des Gebäudes sich nicht öffnen ließen. Die Bergung musste somit über vorhandene Wanddurchbrüche erfolgen.

Es war schön zu sehen, wie die Jugendlichen zur Erledigung der Aufgaben zusammengearbeitet haben.

Hat man Jugendliche gefragt, was das Wichtigste an dieser Übung war, so kam sehr oft die Antwort; „Es fühlte sich alles so echt an“.

Allgemein freut sich die THW-Jugend Dortmund auf eine nächste Gelegenheit, ihr Können anwenden zu können.


  • Die Aufgabe wird gestellt

  • Erster Kontakt mit dem Gebäude

  • Die Erkundung läuft

  • Kontaktaufnahme durch Mauerdurchbruch

  • Eine Person wurde gefunden

  • Die Bergung der Person beginnt

  • Transport durch eine Maueröffnung

  • Es ist fast geschafft

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: